Darmsanierung

 

Das fein ausbalancierte Verdauungssystem (s.u.) ist durch Medikamente, Infektionskeime, Allergene, Schwermetalle, Röntgenstrahlen, langandauerndem Streß, hormonelle und immunologische Systemerkrankungen störanfällig. Es kann u.a. mit folgenden Erkrankungen assoziiert werden:

 

  • Durchfall, Verstopfung, Blähungen
  • Reizdarm
  • Nahrungsmittelintoleranzen
  • Allergien
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Chronische Infektanfälligkeit
  • Hauterkrankungen: Psoriasis, Neurodermitis, Akne u.a.
  • Dickdarmtumore
  • Autoimmunprozesse

 

Vor einer Therapie steht die Stuhldiagnostik durch ein Labor. Anschließend wird die Behandlung mittels entsprechender naturheilkundlicher Medikamente und Nahrungsergänzungsmitteln durchgeführt.

 

 

 

 

Einige Fakten unterstreichen die Bedeutsamtkeit des Darms für unseren Körper:

Er ist das größte Organ unseres Körpers. Dünndarm und Dickdarm weisen eine Obfläche vergleichbar eines Fußballfeldes auf.

 

Ca. 70 % des Immunsystems wird im Darm geregelt.

 

Der Darm beinhaltet Billionen von Mikroorganismen, die als "physiologische Darmflora" bezeichnet wird. Diese ausbalancierte Besiedelung hat wichtige Funktionen wie z.B.

 

  • Aktivierung der Abwehrzellen des menschlichen Immunsystems
  • Infektionsbarriere, die das Eindringen oder die Besiedelung schädigender Mikroorganismen verhindert
  • Ihre Stoffwechselprodukte sind wichtig für die Energieversorgung und Durchblutung der Schleimhaut und Muskulatur
  • Anregung der Darmbewegung
  • Produktion wichtiger Vitamine (B-Vitamine, Vitamin K)
  • Unterstützung der Verdauung von Nahrungsbestandteilen
  • Aufnahme der Nährstoffe



Druckversion Druckversion | Sitemap

© Sabine Hoffmann
Fotos von Moritz u. Bernd Hoffmann